Ist Katzenstreu sicher?

Zum Original-Artikel Ist Katzenstreu sicher?

Erstmals 1982 eingeführt, machen die Verkäufe von Katzenabfällen heute etwa 71 Prozent des Katzenstreumarktes jährlich aus. Streu bietet Katzenbesitzern eine schnellere und einfachere Möglichkeit, Katzenklo zu reinigen.

handschaufel katzenstreu

Anstatt häufig Denton-Streu wechseln zu müssen, können Besitzer die Feststoffe jetzt täglich schaufeln und die Box mit dem Zusatz von mehr Katzenstreu auffrischen, was es einigen Katzenbesitzern ermöglicht, den Boxfüller monatlich statt wöchentlich oder zweimal monatlich zu wechseln.

Katzenstreu Zutaten

Katzenstreu enthielt ursprünglich einen Abfall auf Tonbasis, der durch Natriumbentonit ergänzt wurde, ein Mineral, das die Fähigkeit Tonstreu erhöht, Flüssigkeiten aufzunehmen.

Die hochsaugfähige Natur von Natriumbentonit hat es auch zum Ziel anekdotischer Behauptungen von Katzenbesitzern gemacht, die glauben, dass die Gesundheit ihrer Haustiere durch die Aufnahme von Natriumbentonit in eine Streu gefährdet wurde. Berichte über „Klumpenaktivität“ in der Lunge einer Katze oder ihrem Darm haben zu Bedenken über Atemwegsprobleme, Dehydrierung und Harnwegsprobleme bei betroffenen Katzen geführt.

Natürliche Katzenstreu

Als Reaktion auf Bedenken von Tierbesitzern haben einige Hersteller natürliche Streu geschaffen, die nicht Natriumbentonit als Zutat enthalten. Dazu gehören Katzenartige Kiefer, Schweißschaufel und Schaufeln.

Es treten gesundheitliche Bedenken auf

Mitte der 1990er Jahre tauchten Fragen und Bedenken über die Sicherheit von Katzenstreu auf, insbesondere nachdem einige Katzenbesitzer begannen, gesundheitliche Probleme bei ihren Haustieren zu melden, die sie Streu zugeschrieben hatten. Dazu gehörten Durchfall, Verstopfung, Verdauungsstörungen, Husten und Harnbeschwerden.

Mögliche Bentonit-Gesundheitsbedrohungen

Für Katzen und ihre Besitzer mit Atembeschwerden sind Bentonit-basierte Würfe wahrscheinlich nicht die Antwort aufgrund des Staubes, der aufgewirbelt werden kann, wenn Ihre Katze ihre Katzenklo verwendet. Weniger staubige Wurfkristalle können eine bessere Wahl für Katzen und Besitzer mit Allergien und anderen Atemproblemen sein.

Darmverstopfungen könnten ein Problem werden, wenn Ihre Katze (oder ein anderes Haustier in Ihrem Haus) große Mengen an Bentonit-basiertem Abfall verbraucht. Der hochsaugfähige Bentonit könnte den Darm Ihres Haustieres blockieren, was eine ernsthafte Operation erfordern könnte, um es zu korrigieren.

Bentonit nicht enthalten

Kätzchenbesitzer sollten Würfe verwenden, die Bentonit nicht enthalten, bis ihre Haustiere etwa ein Jahr alt sind. Jüngere Kätzchen sind vielleicht zu neugierig auf den Geschmack des Wurfes in der Box und können ihn essen, was zu Darmverstopfungen führen könnte.

Das Fazit

Obwohl einige Katzengesundheitsprobleme auf Bentonit-basierte verklumpung Würfe zurückgeführt wurden, ist nichts wissenschaftlich bewiesen. Es wurden keine Studien durchgeführt, um die Sicherheit von Bentonit im Katzenstreu zu beweisen oder zu widerlegen, und viele Katzenbesitzer verwendeten Tonstreu auf Bentonitbasis ohne Probleme oder Zwischenfälle. Aber um Das Vertrauen in die positive Wahl zu erhöhen, müssen Sie immer noch Katzenstreu-Entsorgungseimer verwenden.

Verwendung von Katzenstreu-Entsorgungseimer

Wenn Sie ein Kätzchen von einem Züchter kaufen, fragen Sie, welche Art von Katzenklo Füllstoff er oder sie verwendet. Wenn Sie eine Schutzkatze adoptieren, fragen Sie, welche Art von Abfall die Anlage verwendet. Führen Sie Online-Suchen durch, um beide Seiten der Geschichte zu lesen und dann die beste Entscheidung für Sie und Ihre Katze zu treffen.